Integrierter Heilpädagogischer Stützunterricht


iHSU (integrativer und heilpädagogischer Stützunterricht)

Das Schulheim Les Buissonnets ist nicht nur eine Sonderschule in Freiburg im Quartier Schönberg. Seit langem findet der Unterricht des Buissonnets auch in vielen Dorf- und Quartierschulen in ganz Deutschfreiburg statt. So können Kinder mit Anrecht auf Sonderschulung an ihrem Wohnort zur Schule gehen, auch in Giffers-Tentlingen.
In Zusammenarbeit mit den Klassenlehrpersonen verfolgt der i-HSU drei Hauptziele:

1. Das integrierte Kind lernt gemäss seinen Möglichkeiten und seinem Tempo.
2. Es fühlt sich wohl und gehört vollwertig zur Klasse.
3. In vielen Unterrichtssituationen kann es gemeinsam mit den anderen Kindern lernen.

Diese Ziele sind nichts Aussergewöhnliches, sondern für alle Kinder gültig und wichtig.
In der Wirklichkeit ist integrative Schulung ein gemeinsamer Prozess von Kin- dern, Lehrpersonen, Eltern und anderen Fachpersonen. Es braucht Zeit und das Engagement aller Beteiligten, damit die Zusammengehörigkeit bei allen Unterschieden wachsen kann. Stimmige Lösungen entwickeln sich und sind nicht das Resultat der ersten Stunde.
Konkret wird ein integriertes Kind 2-6 Lektionen pro Woche zusätzlich begleitet. Von der Anwesenheit der Heilpädagogen können auch die andern SchülerInnen und Lehrpersonen profitieren. Nach Bedarf stehen in Zusammenarbeit mit dem regionalen Schuldienst auch therapeutische Angebote zur Verfügung: Logopädie, Psychomotorik und Psychologie.
Leiden integrierte Kinder darunter, dass sie schwächere Schüler als ihre Klassenkameraden sind? Meistens können integrierte Kinder ihre Möglichkeiten und Grenzen realistisch einschätzen. In diesem Sinne haben sie ein gutes Selbstbewusstsein. Im Unterricht bringen sie sich oft mit Selbstverständlichkeit ein oder halten sich raus – und sie kommen gerne zur Schule.
In unserer Gesellschaft zählen Leistung und Konkurrenzfähigkeit, Schnelligkeit und Schönheit. Das geht auch an den Kindern nicht vorbei. Umso wichtiger ist es, dass Werte wie Gerechtigkeit und Fürsorglichkeit in der Schule ausdrücklich und gemeinsam gepflegt werden.

Die Integration ist eine Gelegenheit dazu.

 

News

Inhalt abgleichen